Hilfe Mücken und Mückenstiche

Mückenstiche sind immer lästig. Manchmal brennen sie nur leicht aber manchmal schwellen sie auch stark an und jucken höllisch. Hier einige Tipps:

Auf jeden Fall sollte man nicht kratzen.

Bei einer Schwellung, einfach eine dicke Scheibe oder eine halbe Zwiebel oder Zitrone mit einem Tuch über der Einstichstelle fixieren. Der Saft hat eine desinfizierende und antibakterielle Wirkung. Außerdem kühlt und beruhige die Zwiebel und die Zitrone die gereizte Hautstelle.

Schnapsumschlag. Dazu tränkt man ein Tuch in hochprozentigem Alkohol und wickelt es um die Schwellung. Die Verdunstungskälte des Alkohols zieht die Wärme raus und beruhigt die Haut. Anschließend mit einem Öl einreiben, denn der Alkohol trocknet die Haut aus.

Wenn der Stich nur unangenehm juckt, können frische Spitzwegerichblätter helfen. Sie werden auf die betroffene Stelle aufgelegt und ebenfalls mit einem Tuch fixiert. Sie haben eine beruhigende Wirkung. Man sollte sie 2 Stunden drauflassen

Linderung gibt es auch durch Einreiben mit Apfelessig oder Quark.

Um erst gar nicht gestochen zu werden sollte man folgendes beachten:

Warme Haut lockt Mücken an. Wer Sport getrieben hat, sollte schnell kalt duschen oder die Haut abkühlen. Außerdem empfiehlt es sich, helle Sachen zu tragen. Dunkle Kleidung zieht Mücken eher an.

Die Mückensprays auf nackter Haut bilden einen Geruchsmantel, der die Mücken abhält.

Es gibt einige Pflanzen, die die Mücken nicht mögen:

z.B. das Laub der Tomatenpflanze,Rosmarin, Katzenminze, Lavendel, Minze, Zitronenmelisse, Zitronengras

Es sollte stehendes Wasser, z.B. in Blumenuntersetzer oder Kannen usw. vermieden werden.